Suchen

Zöller, Elisabeth: Der Krieg ist ein Menschenfresser

Leipzig im August 1914: Es herrscht Volksfeststimmung. Der Krieg hat begonnen! Ferdinand und August fahren an die Front, Richtung Frankreich, im Gepäck einen Fotoapparat und eine braune Ledertasche. Berlin im März 1918: Sophie macht sich auf den Weg zu ihrem Jugendfreund Max. Doch der ist kaum wiederzuerkennen. Kriegsverrückt, sagen die Ärzte. Außerdem soll er Beweismittel unterschlagen haben. Irgendein Vorfall an der Front. Es droht das Kriegsgericht. Alles scheint sich um eine braune Ledertasche zu drehen ? Elisabeth Zöller erzählt in ihrem neuen Jugendbuch von jungen Menschen, deren Lebenspläne von einer der größten Katastrophen unserer Geschichte durchkreuzt wurden: dem Ersten Weltkrieg."Der Titel von Elisabeth Zöllers Buch Der Krieg ist ein Menschenfresser könnte auch über anderen stehen: Die Grundhaltung ist pazifistisch. Zöller, die sich schon mehrfach mit der Verführung durch Ideologie beschäftigt hat, erzählt hier von jungen Menschen, die sich vermeintlich in ein Abenteuer stürzen und für die sich alles ändert: das Verhältnis zu den Freunden, den Eltern, das Selbstbewusstsein und die Gesundheit. Ihre fiktive Geschichte ist genau in der Zeit verankert, ein Register am Ende hilft mit Erklärungen." Cornelia Geissler, Berliner Zeitung, 02.04.14

Details

Verlag Hanser C.
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2014
Seitenangabe 288 S.
Meldenummer V111
Meldetext Lieferbar in ca. 5-10 Arbeitstagen
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen Mit Abbildungen
Masse H22.0 cm x B14.7 cm x D2.8 cm 483 g
Artikelart M-Text
Autor Zöller, Elisabeth
Artikelnummer: 978-3-446-24510-5
Verfügbarkeit: Lieferbar in ca. 5-10 Arbeitstagen
Fr. 23.90
decrease increase
Teilen
Leipzig im August 1914: Es herrscht Volksfeststimmung. Der Krieg hat begonnen! Ferdinand und August fahren an die Front, Richtung Frankreich, im Gepäck einen Fotoapparat und eine braune Ledertasche. Berlin im März 1918: Sophie macht sich auf den Weg zu ihrem Jugendfreund Max. Doch der ist kaum wiederzuerkennen. Kriegsverrückt, sagen die Ärzte. Außerdem soll er Beweismittel unterschlagen haben. Irgendein Vorfall an der Front. Es droht das Kriegsgericht. Alles scheint sich um eine braune Ledertasche zu drehen ? Elisabeth Zöller erzählt in ihrem neuen Jugendbuch von jungen Menschen, deren Lebenspläne von einer der größten Katastrophen unserer Geschichte durchkreuzt wurden: dem Ersten Weltkrieg."Der Titel von Elisabeth Zöllers Buch Der Krieg ist ein Menschenfresser könnte auch über anderen stehen: Die Grundhaltung ist pazifistisch. Zöller, die sich schon mehrfach mit der Verführung durch Ideologie beschäftigt hat, erzählt hier von jungen Menschen, die sich vermeintlich in ein Abenteuer stürzen und für die sich alles ändert: das Verhältnis zu den Freunden, den Eltern, das Selbstbewusstsein und die Gesundheit. Ihre fiktive Geschichte ist genau in der Zeit verankert, ein Register am Ende hilft mit Erklärungen." Cornelia Geissler, Berliner Zeitung, 02.04.14
Schreiben Sie Ihre eigene Bewertung
  • Nur registrierte Benutzer können Rezensionen verfassen
  • Schlecht
  • Sehr gut

Über den Autor Zöller, Elisabeth

Elisabeth Zöller ist eine der renommiertesten Kinder- und Jugendbuchautorinnen Deutschlands. Ihr Roman "Schwarzer, Wolf, Skin" (unter dem Pseudonym Marie Hagemann, 1993) erregte großes Aufsehen. Für ihr Buch "Anna rennt" (2000) erhielt sie den Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis, für "Anton oder die Zeit des unwerten Lebens" (2004) den Gustav-Heinemann-Friedenspreis. Im Hanser Kinderbuch erschien 2012 der Jugendroman "Wir tanzen nicht nach Führers Pfeife", 2013 das Kinderbuch "Das Monophon" und 2014 das Jugendbuch "Der Krieg ist ein Menschenfresser". 2015 folgt das Jugendbuch "F.E.A.R." Elisabeth Zöller lebt in Hannover.

Weitere Titel von Zöller, Elisabeth

Filters
Sort
display