Suchen

Kissinger, Henry A.: Staatskunst

Sechs Lektionen für das 21. Jahrhundert

Das Vermächtnis eines Jahrhundertpolitikers

Henry Kissinger, Jahrhundertpolitiker und Friedensnobelpreisträger, Großmeister der internationalen Diplomatie und politischen Strategie, erzählt in diesem Alterswerk prägnant und eindrücklich von seinen persönlichen Begegnungen mit herausragenden Staatslenkern des 20. Jahrhunderts: von Charles de Gaulle und Konrad Adenauer über Richard Nixon und Anwar as-Sadat bis hin zu Margaret Thatcher und Lee Kuan Yew. Eine faszinierende Studie über die Kraft der politischen Vision - und zugleich das Vermächtnis eines legendären Staatsmannes.

»Eine Art diplomatisches Vermächtnis des in Fürth geborenen Welterklärers«

Details

Verlag Bertelsmann C.
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2022
Seitenangabe 608 S.
Meldenummer L024
Meldetext Versand innert 1-2 Arbeitstagen
Untertitel Sechs Lektionen für das 21. Jahrhundert
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen schwarz-weiss Illustrationen
Masse H23.3 cm x B16.1 cm x D5.6 cm 1'108 g
Artikelart Lager
Autor Kissinger, Henry A.
Artikelnummer: 978-3-570-10472-9
Verfügbarkeit: Versand innert 1-2 Arbeitstagen
Fr. 49.90
decrease increase
Teilen

Das Vermächtnis eines Jahrhundertpolitikers

Henry Kissinger, Jahrhundertpolitiker und Friedensnobelpreisträger, Großmeister der internationalen Diplomatie und politischen Strategie, erzählt in diesem Alterswerk prägnant und eindrücklich von seinen persönlichen Begegnungen mit herausragenden Staatslenkern des 20. Jahrhunderts: von Charles de Gaulle und Konrad Adenauer über Richard Nixon und Anwar as-Sadat bis hin zu Margaret Thatcher und Lee Kuan Yew. Eine faszinierende Studie über die Kraft der politischen Vision - und zugleich das Vermächtnis eines legendären Staatsmannes.

»Eine Art diplomatisches Vermächtnis des in Fürth geborenen Welterklärers«
Schreiben Sie Ihre eigene Bewertung
  • Nur registrierte Benutzer können Rezensionen verfassen
  • Schlecht
  • Sehr gut

Über den Autor Kissinger, Henry A.

Henry Kissinger, geboren 1923 in Fürth, emigrierte 1938 in die USA. Er war Professor für Politikwissenschaft in Harvard, bevor er ab 1969 als Sicherheitsberater und 1973-1977 als Außenminister amtierte. Er gilt als Motor der Entspannungspolitik sowie der diplomatischen Voraussetzungen für einen Rückzug aus Vietnam und einer Friedensregelung in Nahost. 1973 wurde ihm der Friedensnobelpreis verliehen. Henry Kissinger, der Prototyp eines "Elder Statesman", veröffentlichte umfassende politische Erinnerungen (in drei Bänden) und andere internationale Bestseller wie "China" (2011) und zuletzt "Weltordnung" (2014).

Sabine Reinhardus, Jahrgang 1958, studierte Modedesign an der UdK in Berlin und Literarisches Übersetzen in München. Sie übersetzt seit vielen Jahren Kinder- und Jugendbücher, aber auch Sachbücher aus dem Englischen, Französischen und Niederländischen. Sie lebt in Genf.

Weitere Titel von Kissinger, Henry A.

Filters
Sort
display