Suchen

Jörg Binz, Zeichner, Maler

«Ich hatte wieder mal die Nase voll vom Schulbetrieb. Ich wollte zeichnen und malen ohne ständigen Kommentare der Lehrkräfte. Meine Absenzen schwollen an wie Hochwasser im Frühling. Und so zitierte mich Direktor Werner Andermatt (an der Schule für Gestaltung Luzern) in sein Büro. Ich ahnte nichts Gutes und sah mich schon von der Schule fliegen. In meiner Not sammelte ich alles, was ich gut fand, und packte es - in der Hoffnung auf Gnade - in eine Zeichenmappe. Am Tag meiner Hinrichtung betrat ich Andermatts Büro. Er wies mich auf einen Stuhl an seinem riesigen Schreibtisch direkt ihm gegenüber. Mein Herz klopfte, mein Selbstbewusstsein war im Keller, dementsprechend auch meine Körperhaltung, was der Andermatt völlig falsch interpretierte und mich anfauchte: Ich fiel in eine Art Schockstarre. Dann wollte er wissen, wieso ich der Schule fern geblieben sei. Ich sagte kleinlaut, ich hätte für mich gemalt und wollte meine Ruhe haben. Er griff nach meiner Zeichenmappe. Und blätterte und blätterte, und blätterte wieder zurück, holte tief Atem und schnaubte: Sprach's und liess mich gehen.» (JB Auszug) Das Buch ist eine bewegende Hommage an sein Werk, eine Auswahl aus einer Vielzahl von Gemälden, vor allem Porträts, und seinen geheim gehaltenen Skizzenbüchern. Es enthält Überraschendes, Bizarres, Erhabenes. Eingestreut sind literarische und biografische Texte, die einen Dialog mit den Bildern eröffnen und sich mit ihnen unterhalten.

Artikelnummer: 978-3-907236-09-3
Noch nicht erschienen, Oktober 2020
Fr. 52.00
decrease increase
Teilen

«Ich hatte wieder mal die Nase voll vom Schulbetrieb. Ich wollte zeichnen und malen ohne ständigen Kommentare der Lehrkräfte. Meine Absenzen schwollen an wie Hochwasser im Frühling. Und so zitierte mich Direktor Werner Andermatt (an der Schule für Gestaltung Luzern) in sein Büro. Ich ahnte nichts Gutes und sah mich schon von der Schule fliegen. In meiner Not sammelte ich alles, was ich gut fand, und packte es - in der Hoffnung auf Gnade - in eine Zeichenmappe. Am Tag meiner Hinrichtung betrat ich Andermatts Büro. Er wies mich auf einen Stuhl an seinem riesigen Schreibtisch direkt ihm gegenüber. Mein Herz klopfte, mein Selbstbewusstsein war im Keller, dementsprechend auch meine Körperhaltung, was der Andermatt völlig falsch interpretierte und mich anfauchte: Ich fiel in eine Art Schockstarre. Dann wollte er wissen, wieso ich der Schule fern geblieben sei. Ich sagte kleinlaut, ich hätte für mich gemalt und wollte meine Ruhe haben. Er griff nach meiner Zeichenmappe. Und blätterte und blätterte, und blätterte wieder zurück, holte tief Atem und schnaubte: Sprach's und liess mich gehen.» (JB Auszug) Das Buch ist eine bewegende Hommage an sein Werk, eine Auswahl aus einer Vielzahl von Gemälden, vor allem Porträts, und seinen geheim gehaltenen Skizzenbüchern. Es enthält Überraschendes, Bizarres, Erhabenes. Eingestreut sind literarische und biografische Texte, die einen Dialog mit den Bildern eröffnen und sich mit ihnen unterhalten.

Produktspezifikation
Verlag Edition Frey
Einband Buch
Erscheinungsjahr 2020
Seitenangabe 200 S.
Meldetext Noch nicht erschienen, Oktober 2020
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H25.9 cm x B20.3 cm
Artikelart Neu
Autor Capus, Alex / Lenz, Pedro / Binz, Jörg (Künstler)
Schreiben Sie Ihre eigene Bewertung
  • Nur registrierte Benutzer können Rezensionen verfassen
  • Schlecht
  • Sehr gut
Produktspezifikation
Verlag Edition Frey
Einband Buch
Erscheinungsjahr 2020
Seitenangabe 200 S.
Meldetext Noch nicht erschienen, Oktober 2020
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H25.9 cm x B20.3 cm
Artikelart Neu
Autor Capus, Alex / Lenz, Pedro / Binz, Jörg (Künstler)
Filters
Sort
display