Suchen

Hesse, Christian (Hrsg.) : Adlige Selbstbehauptung und höfische Repräsentation

Die Freiherren von Strättligen
Die Geschichte der Freiherren von Strättligen als Besitzer von Schloss und Herrschaft Spiez steht beispielhaft für die sozialen, wirtschaftlichen und politischen Umwälzungen, mit denen zahlreiche Adelsgeschlechter im Raum Thunersee und Berner Oberland im 13. und 14. Jahrhundert konfrontiert waren. Zugleich lassen die repräsentative Ausgestaltung ihres Herrschaftssitzes und die Darstellung eines ihrer Angehörigen in der Manesse-Liederhandschrift die reiche Kultur erkennen, welche an den Höfen gepflegt wurde und vom Selbstverständnis des hiesigen Adels zeugt. Das Buch widmet sich den Strategien des Freiherrngeschlechts zur Anpassung an veränderte Bedingungen und fragt nach den vielfältigen Facetten adeliger Kultur im Berner Raum. Dabei liegt ein Akzent auf denjenigen Fragen, die sich im Zusammenhang mit der Szene in der Manesse-Handschrift aus sozial- und kunstgeschichtlicher sowie literatur- und musikwissenschaftlicher Perspektive stellen.
Verlag Hier & Jetzt
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2013
Seitenangabe 156 S.
Meldetext Lieferbar in ca. 5-10 Arbeitstagen
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen GB; Raster, farbig, Raster,schwarz-weiss
Masse H24.6 cm x B16.9 cm x D2.0 cm 517 g
Auflage 1., Auflage
Autor Hesse, Christian (Hrsg.) / Hüssy, Annelies (Hrsg.) / Baeriswyl, Armand (Beitr.) / Gerber, Roland (Beitr.) / Hess, Christian (Beitr.) / Kellermüller, Melanie (Beitr.) / Manuwald, Henrike (Beitr.) / Meyer, Carla (Beitr.) / Niederhäuser, Peter (Beitr.) / Schmid, Regula (Beitr.) / Schnyder, André (Beitr.) / Supersaxo, Viktoria (Beitr.)
Artikelnummer: 978-3-03919-288-5
Verfügbarkeit: Lieferbar in ca. 5-10 Arbeitstagen
Fr. 39.00
decrease increase
Teilen
Die Geschichte der Freiherren von Strättligen als Besitzer von Schloss und Herrschaft Spiez steht beispielhaft für die sozialen, wirtschaftlichen und politischen Umwälzungen, mit denen zahlreiche Adelsgeschlechter im Raum Thunersee und Berner Oberland im 13. und 14. Jahrhundert konfrontiert waren. Zugleich lassen die repräsentative Ausgestaltung ihres Herrschaftssitzes und die Darstellung eines ihrer Angehörigen in der Manesse-Liederhandschrift die reiche Kultur erkennen, welche an den Höfen gepflegt wurde und vom Selbstverständnis des hiesigen Adels zeugt. Das Buch widmet sich den Strategien des Freiherrngeschlechts zur Anpassung an veränderte Bedingungen und fragt nach den vielfältigen Facetten adeliger Kultur im Berner Raum. Dabei liegt ein Akzent auf denjenigen Fragen, die sich im Zusammenhang mit der Szene in der Manesse-Handschrift aus sozial- und kunstgeschichtlicher sowie literatur- und musikwissenschaftlicher Perspektive stellen.
Schreiben Sie Ihre eigene Bewertung
  • Nur registrierte Benutzer können Rezensionen verfassen
  • Schlecht
  • Sehr gut
Filters
Sort
display